Rufus Wainwright (USA)

Rufus Wainwright (USA)Rufus Wainwright, 1993 mit der Familienband seiner Mutter Kate und seiner Tante Anna McGarrigle in Rudolstadt, hat seit der Jahrtausendwende eine bemerkenswerte Solokarriere hingelegt. Zehn CDs und drei DVDs sind seitdem erschienen, die ein sehr breites Spektrum abdecken: Pop und Oper, Judy Garland und William Shakespeare, Solo-Klavier und großes Orchester. „In den letzten 20 Jahre habe ich meine eigene musikalische Sprache entwickelt. Ein bestimmter Sound, bestimmte Empfindungen – beides zwischen Tragödie und Komödie.“ „Ein Ereignis, immer wieder“, bezeichnete die Stuttgarter Zeitung seine Konzerte, in denen er mit seiner Stimme, kleinen Gesten und entwaffnendem Witz eine intime, familiäre Stimmung erzeugt. Das Schwäbische Tagblatt begründete ausführlich: „Drei Faktoren machen Wainwrights Musik so anziehend. Erstens seine genialen, stets perfekt abgewogenen, schön konstruierten Kompositionen. Zweitens eine Stimme, die mit unangestrengtem, nie überkandideltem Tremolo alle umarmt, alle teilhaben lässt und so Intimität erzeugt. Und drittens: Er lässt sich tief in die Seele schauen.“

photo by Toni Hauser